Nächster Kurs:

Singen? Nur Mut!

14.-16.2.,
Landesmusik
akademie Hessen

info&anmeldung:

http://www.landesmusikakademie-hessen.de/kurse.html

Nächstes
Schülerprojekt:

A Ceremony of Carols

Benjamin Britten

mit SolistInnen und Chor der Gesangsklasse

1.2.14, 17 Uhr Johanneskirche Eltville-Erbach 2.2.14, 17 Uhr
St. Paul
Bad Kreuznach-Winzenheim

Unterricht

Zu meinem Unterricht:

Ich arbeite mit einem bunten Spektrum von SchülerInnen. In meiner Klasse sind sowohl SängerInnen, die solistisch auftreten oder selber Chöre leiten neben AnfängerInnen, die noch erlernen, wie man überhaupt einen Ton mit der Stimme "trifft", im Alter von 9 bis 67. Als Erfolg zähle ich nicht nur die Schüler-Innen, die öffentlich singen oder eine Aufnahmeprüfung bestehen, sondern auch die, die durch den Unterricht sich erst überhaupt trauen, in einen Chor einzu-treten, mit FreundInnen in einer Band zu singen, oder mit der Sprechstimme im Beruf in die Lage kommen, sich effektiver darzustellen.
Als Lehrerin suche ich einen Umgang mit der Stimme, der von einer externen Ästhetik "wie etwas klingen soll" abrückt. Jede/r SchülerIn darf erleben, wie die Stimme auf unterschiedliche Angebote von Körper, Atem und Klang reagiert und wie es möglich ist, Elemente einer stimm - und körpergerechten Gesangsweise herauszukristallisieren. Die vielfältigen Wechselbeziehungen zwischen Körper und Stimme werden systematisch wie spielerisch erfahren. Von diesem Standpunkt des "Nach-Innen-Horchens" können wir nach Außen zum kunstvoll kommunizierenden Aspekt der Stimme - der gesungenen Musik - zurückkehren.

Hier finde ich es sehr hilfreich, auf einen reichen musikalischen Erfahrungs-schatz zurückgreifen zu können. Es gibt so viele wunderbare musikalische Werke, welche die Stimme anregen und aufdecken können! Diese dienen als Ausgangspunkt für weitere Entdeckungen. Individuelle Neigungen und Begab-ungen können so besser erfasst und gefördert werden. Im Laufe meiner eigenen Ausbildung hatte ich das Glück, mit viel unterschiedlicher Musik in Kontakt zu kommen und diese auch selber ausprobieren zu dürfen, als Sängerin und als Instrumentalistin. Die Anforderungen, die ich hierbei erlebte und noch erlebe, bestärken meine Überzeugung, dass eine Gesangsmethode in erste Linie eine breite angelegte Stimmbildung, unabhängig von Stilrichtung, sein muss.

Zur Ausbildung: Ich erwarb das B.A in Psychologie & Linguistik am Swarth-more College sowie den Master of Music an der Washington University in St. Louis und wurde staatlich geprüfte Musikpädagogin in Gesang an der HdK Berlin. Zusammen mit der klassischen Ausbildung habe ich maßgeblich von den "funktionalen" Gesangsmethoden profitiert. Unterricht mit Gisela Rohmert, Kurse mit Cornelius Reid und Eugen Rabine.

Im eigenen Studio Am Sonnenhang (Stephanshausen) unterrichte ich und im Lehrergemeinschaft Musiklehrernetzwerk Wiesbaden (Unterrichtsräume in der Klopstockstr.) Stimmbildnerin für die Kiedricher Chorbuben (2002-2006) und den Wiesbadenknabenchor (2009/10) Seit Anfang 2010 bin ich an der Berufs-schule Rheingau in Geisenheim als Lehrkraft für "Singen mit Kinder" für Sozial AssistentInnen tätig; seit 2012 in der neuen Fachschule für Erzieher-Innen. Ab Feb. 2014 Dozentin in der Pädagogsichen Akademie Elisabethenstift, Darmstadt.

Eigene Kurse (u.a.): Klang und Körper, Einführung in die funktionale Stimmtechnik (Berlin, Stuttgart, Wiesbaden, auf Anfrage für Chöre); Wochenkurs Ordo Virtutum von Hildegard von Bingen (1998), Klang, Kult und Kunst, Wochenkurs zur Buddhismusausstellung im Lindenmuseum Stuttgart (1999); Pierrot Lunaire, Wochenkurs an der Jerusalem Music Center für Sänger und Dirigenten mit Zsolt Nagy und Musica Nova Israel (2002), Seit 2004 Dozentin für Stimmbildung bei der D- und C-Ausbildung am "Zentrum für Verkündigung" in Frankfurt.

Home